Den Brexit gesamtplanetarisch betrachten

Sieben Tage, sieben Nächte

  • Von Regina Stötzel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Eine europäische Katastrophe«, »der größte anzunehmende Unfall«, »schwierigste Scheidung aller Zeiten« - in den Schlagzeilen, die klingen, als hätte sich die Erde aufgetan und ein großes Stück ihrer selbst wäre in den Schlund gefallen, geht es nur um den Brexit. Ja: nur! Denn der Plan der Briten, aus der Europäischen Union auszutreten, wird in, sagen wir, 180.000 Jahren nicht die geringste Rolle mehr spielen. Darauf kann man einige Pfund wetten. Archäologen werden dann keine Hinweise darauf finden, dass sich damals Wirtschaftsverträge zwischen den europäischen Ländern änderten, mehr Menschen als zuvor wegen ihrer Pässe ein Leben auf der Insel verwehrt wurde, sich die Wirtschaft so oder so entwickelte, die einen darunter litten, die anderen davon profitierten und die Schotten das alles nicht gewollt hatten. So ist das, wenn man die Sache in glo...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 433 Wörter (2773 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.