Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Den Brexit gesamtplanetarisch betrachten

Sieben Tage, sieben Nächte

  • Von Regina Stötzel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Eine europäische Katastrophe«, »der größte anzunehmende Unfall«, »schwierigste Scheidung aller Zeiten« - in den Schlagzeilen, die klingen, als hätte sich die Erde aufgetan und ein großes Stück ihrer selbst wäre in den Schlund gefallen, geht es nur um den Brexit. Ja: nur! Denn der Plan der Briten, aus der Europäischen Union auszutreten, wird in, sagen wir, 180.000 Jahren nicht die geringste Rolle mehr spielen. Darauf kann man einige Pfund wetten. Archäologen werden dann keine Hinweise darauf finden, dass sich damals Wirtschaftsverträge zwischen den europäischen Ländern änderten, mehr Menschen als zuvor wegen ihrer Pässe ein Leben auf der Insel verwehrt wurde, sich die Wirtschaft so oder so entwickelte, die einen darunter litten, die anderen davon profitierten und die Schotten das alles nicht gewollt hatten. So ist das, wenn man die Sache in glo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.