60 Berliner auf türkischer Spitzelliste

Mehr als 60 Menschen oder Institutionen in Berlin sind nach Angaben der Polizei mutmaßliche Spitzelopfer des türkischen Geheimdienstes MIT. Diese Zahl sei bis zum 7. April vom polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt worden, teilten die Beamten mit. Es seien bereits rund 40 Gespräche mit Betroffenen geführt worden. Hintergrund ist eine Liste des MIT mit rund 400 Namen, die Ende März durch Medienrecherchen bekannte wurde. Bislang hieß es, 25 Berliner stünden darauf, darunter etwa die CDU-Abgeordnete Emine Demirbüken-Wegner. Der MIT soll die Menschen als mutmaßliche Anhänger des Predigers...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 291 Wörter (2022 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.