Streit um 1.-Mai-Demo in Berlin

Veranstalter verzichten aus »politischen Gründen« auf Anmeldung / Route war in Vorjahren abgelehnt worden

Berlin. Wenige Wochen vor dem 1. Mai bahnt sich weiterhin ein Konflikt zwischen den Veranstaltern der traditionellen »Revolutionären Mai-Demonstration«, dem Straßenfest »Myfest« und der Polizei an. Die Veranstalter wollen die Demonstration weder anmelden noch die Strecke mit der Polizei abstimmen. Stattdessen bestätigten sie am Montag (»nd berichtete«) auch gegenüber der dpa, möglicherweise mitten durch Kreuzberg und das »Myfest« laufen zu wollen: »Es ist eine Option, dass es durchs Fest geht«, äußerte sich ein Sprecher der Demonstrationsveranstalter. Anders als früher werde man die Demonstration aus »politischen Gründen« nicht anmelden.

Lesen Sie auch »

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.