Die schlanken Kinder von Seinäjoki

In der finnischen Stadt stehen Bewegung und gesundes Essen im Mittelpunkt

  • Von Bengt Arvidsson, Stockholm
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es ist 12 Uhr in der Alakylän-Grundschule im westfinnischen Seinäjoki. Draußen bläst ein eisiger Wind, auch im sich zaghaft ankündigenden Frühling ist es hier noch frostig. Die Kinder der Klasse 5B essen mit großem Appetit in der Kantine. Es gibt Kartoffeln, Huhn, Gemüse. Der Nachtisch besteht heute aus Beeren. Die sind beliebt. Pommes, Pizza, Burger und Co.? Fehlanzeige! Seit 2013 liefert die Zentralküche nur noch gesundes Essen an alle Schulen des Ortes. Es enthält deutlich weniger Salz, gesättigte Fette und Zucker. Stattdessen wird es besser gewürzt.

Finnland musste etwas unternehmen. Landesweit war etwa die Anzahl übergewichtiger Jungs zwischen 14 und 18 Jahren seit Beginn der Messungen 1977 drastisch von sieben auf 25 Prozent angestiegen. Doch nun ist Finnland am Wendepunkt angelangt, die Zahlen steigen größtenteils nicht mehr. Das Paradebeispiel liefert die 60 000 Einwohner zählende Stadt Seinäjoki. Allein bei den Fünftklässlern h...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.