Werbung

Nachrufe

Carme Chacón

13. 3. 1971 - 9. 4. 2017

»Alle Tage sind ein Geschenk!« Dieses Motto nahm sich Carme Chácon im wahrsten Sinne des Wortes zu Herzen: Wegen eines angeborenen Herzfehlers rieten ihr die Ärzte zu einem sehr ruhigen Leben. Diesen Rat beherzigte sie nicht, da war die Leidenschaft vor: Ein Gleichgewicht zwischen ihrer Mutterschaft und der Politik galt ihr laut einem Interview 2015 als Richtschnur. Geschichte hatte die Anwältin da längst geschrieben: Als jüngste Ministerin der spanischen Geschichte wurde sie 2007 Wohnungsbauministerin und als erste Frau in Spanien 2008 Verteidigungsministerin. Das Bild der schwangeren Chacón beim Truppenbesuch in Afghanistan ging um die Welt.

Bereits mit 16 schloss sie sich den katalanischen »Jusos« an, wenige Jahre später trat sie in die sozialdemokratische Mutterpartei PSC ein, dem katalanischen Ableger der PSOE. Bis 23 spielte sie Basketball, lebte trotz Ruhepuls von 35 ein sehr aktives Leben, zuletzt als Dozentin für politische Wissenschaft in Miami, wo sie von ihrem Hauptwohnsitz in Madrid hin und her pendelte. Dort lebte sie mit ihrem Sohn Miguel, der am 19. Mai seinen neunten Geburtstag begeht. Dort ist die sozialistische Politikerin tot aufgefunden worden: Herzversagen. Von Miguels Vater Miguel Barroso lebte sie seit 2016 getrennt. ml

Norbert Jäger

3. 9. 1945 - 7. 3. 2017

Allmählich lichten sich die Reihen, die Rocker werden alt. 2014 starb der Keyboarder Thomas Kurzhals, der einige Jahre den Sound der Stern-Combo Meißen mitprägte, 2016 der Sänger Reinhard Fißler. Sie waren Anfang der 70er bei der Band eingestiegen. Nun folgte ihnen der Percussionist und Keyboarder Norbert Jäger. 1964, mit nicht einmal 20 Jahren, gehörte er zu jenen, die die Stern-Combo gründeten, und er hat die wechselnden Besetzungen der folgenden Jahre ebenso mitgemacht wie die Suche nach einem eigenen Sound.

Jäger war nicht der Frontmann der Band; er agierte eher im Hintergrund. Der versierte Techniker und Tüftler kümmerte sich um Soundeffekte in einer Zeit, in der man noch keine Klänge am Computer entwerfen oder aus dem Netz runterladen konnte. Für die epischen, teils sinfonischen Werke der Stern-Combo war das stilprägend; zu zahlreichen Titeln, auch zu der Platte »Weißes Gold« über den Porzellan-Erfinder Johann Friedrich Böttger, steuerte Jäger Texte bei. Als die Band nach den Wendeumbrüchen Mitte der 90er erneut zusammenfand, war Jäger wieder dabei. wh

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln