Werbung

Obdachloser in Hessen verbrannt

Groß-Gerau/Darmstadt. In der Nacht zum Karfreitag ist ein obdachloser Mann in Groß-Gerau verbrannt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat inzwischen eine Obduktion angeordnet. »Es ist alles noch unklar«, sagte ein Polizeisprecher am Vormittag in Darmstadt. Der 44-Jährige starb trotz sofortiger Hilfe noch an Ort und Stelle. Der Mann habe »wie eine Fackel« in Flammen gestanden, berichtete ein noch unter Schock stehender Augenzeuge am Freitag. Nach Schilderung von Anwohnern nächtigen mehrere Obdachlose seit längerem in der Gasse. Beschwerden bei der Stadt über Belästigungen seien ohne Erfolg geblieben. Freunde des Toten legten am Ort des Geschehens am Freitagvormittag Blumen nieder. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln