Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ankara auf Kollisionskurs zur EU

Kaum Hoffnung auf bessere Aussichten für die Zusammenarbeit nach dem Verfassungsreferendum

  • Von Martin Trauth, Brüssel
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Wo stehen die Verhandlungen?

Die Beitrittsgespräche mit Ankara laufen seit 2005. Bisher wurden 16 von 35 sogenannten Verhandlungskapiteln eröffnet, in denen die EU-Standards für eine Mitgliedschaft festgelegt sind. Nach jahrelangem Stillstand hatte die EU die Gespräche als Gegenleistung für die Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise 2015 und 2016 auf zwei neue Bereiche - Wirtschafts- und Haushaltsfragen - ausgeweitet.

Warum liegen die Beitrittsverhandlungen jetzt de facto auf Eis?

Seit dem Putschversuch von Militärs im Juli hat die türkische Regierung Zehntausende Gegner und Kritiker verhaften lassen. Das Europaparlament forderte deshalb im November ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.