Werbung

Tempo 30 in der ganzen Stadt

Vorstoß des Umweltbundesamtes verstimmt das Verkehrsministerium

Berlin. Tempo 30 in der Stadt - und zwar auf allen Straßen: Das fordert das Umweltbundesamt. »Tempo 30 bringt bessere Luft, flüssigeren Verkehr und weniger Unfälle - und man ist in der Regel genauso schnell unterwegs«, sagte Präsidentin Maria Krautzberger der Deutschen Presseagentur am Freitag. Zwar könnten auf bestimmten Straßen höhere Geschwindigkeiten erlaubt werden, aber 30 Stundenkilometer sollten die Regel sein.

Das Bundesverkehrsministerium winkt bei dem Vorschlag ab: So etwas sei nicht geplant und würde den Verkehrsfluss auf Hauptverkehrsstraßen unverhältnismäßig beeinträchtigen. Der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Frank Horch sagte: »Die 50er Straßen ziehen den Verkehr aus den Wohngebieten, weil man da schneller fahren kann.« Wenn man flächendeckend Tempo 30 einführe, verpuffe diese Wirkung. »Es ist völlig klar, was passiert: Dann verteilt sich der ganze Verkehr auf die Wohnquartiere. Und genau das wollen wir ja verhindern.« dpa/nd Kommentar Seite 2

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln