Mario Candeias 16.04.2017 / Debatte

Schulz und die alte Tante

Zur Erneuerung(un)fähigkeit der Sozialdemokratie. Ein Beitrag zur Debatte um mögliche Strategien für einen linken Kurswechsel

In großen Krisen beschleunigt und verdichtet sich Geschichte. Die Dynamik der Krise bringt einschneidende Ereignisse in schneller Folge, alte Gewissheiten werden im gefühlten Drei-Monats-Rhythmus in Frage gestellt. In vielen Regionen des neoliberalen Kernlandes wurde das politische (Parteien)System durcheinander gewirbelt. Unterschiedliche Konjunkturen wechseln sich in rascher Folge ab: eine neue radikale Linke auf den Straßen und in den Parlamenten z.B. in Griechenland oder Spanien, das Aufkommen der radikalen Rechten von Ungarn bis Frankreich, die Erneuerung der Sozialdemokratie in Großbritannien und den USA, dann doch der Trumpismus. Nach den Platzbesetzungen und der militanten Streikbewegung in Frankreich schien es doch auf Le Pen oder Fillon hinauszulaufen - und nun das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Le Pen, dem (neo)liberalen Shooting-Star Macron und dem überraschend erfolgreichen Linkspopulismus von Mélenchon. Die Wählerkonstellat...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: