Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nachrichten - kurz und bündig

+++ Halbe Million Zivilisten vor Militäroffensive auf Mossul geflohen +++ BVB-Anschlag: Ermittlungen zu Tätern weiterhin in alle Richtungen +++ Grüne fordern bundesweit einheitliches Müll- und Recyclingsystem +++ Tesla droht Streik in Deutschland +++

Halbe Million Zivilisten vor Militäroffensive auf Mossul geflohen

Bagdad. Die Offensive der irakischen Streitkräfte und der US-geführten Militärkoalition auf Mossul hat nach UN-Angaben fast eine halbe Million Zivilisten zur Flucht aus der Stadt gezwungen. Die UN-Koordinatorin für humanitäre Hilfe im Irak, Lise Grande, erklärte am Montag, allein die Zahl der weiter flüchtenden Menschen sei »erschütternd«. Mehr als 493.000 Zivilisten hätten die Flucht ergriffen und fast alles hinter sich gelassen. Der Kampf um Mossul habe die humanitäre Hilfe der UNO an ihre Grenzen gebracht, erklärte Grande weiter. Mossul ist mittlerweile die letzte große Stadt im Irak, die noch teilweise von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gehalten wird. Der IS hatte Mossul im Sommer 2014 unter seine Kontrolle gebracht. Die Großoffensive zu seiner Vertreibung begann vor genau sechs Monaten, am 17. Oktober. Ende Januar nahmen die irakischen Truppen den Ostteil der Stadt ein. Mit einer weiteren Offensive wollen sie ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.