Milliardenstrafe für Baukonzern Odebrecht wegen Korruption

US-Gericht fordert Zahlung von 2,6 Milliarden US-Dollar / Ex-Firmenchef: Schmiergeld für Parteien sei vollkommen üblich

New York. Der brasilianische Bauriese Odebrecht ist von einem US-Gericht zu einer Strafzahlung in Höhe von 2,6 Milliarden US-Dollar (rund 2,45 Milliarden Euro) verpflichtet worden - der höchste jemals für Korruptionsvergehen bezahlte Betrag. Mit 2,4 Milliarden Dollar geht der Großteil der im Rahmen eines Vergleichs mit den Justizbehörden mehrerer Länder festgelegten Strafe nach Brasilien. 116 Millionen Dollar fließen an die Schweizer und 93 Millionen an die US-Behörden. Vor einem US-Gericht gestand der Konzern Ende Dezember, in zwölf lateinamerikanischen Staaten Hunderte Millionen US-Dollar Schmiergeld an Regierungspolitiker gezahlt zu haben. Zunächst war eine höhere Strafe angesetzt worden, Odebrecht hatte sich jedoch mit dem Argument gewehrt, nicht mehr als den nun beschlossenen Betrag stemmen zu können.

Die Enthüllungen im Schmierg...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: