René Heilig 19.04.2017 / Wissen

Wie auf Erden, so im Orbit - überall Müll

Konferenz in Darmstadt beschäftigt sich mit der Vermeidung von Weltraumschrott

Rund 350 Wissenschaftler, Ingenieure, Manager aus führenden Raumfahrtnationen der Welt beraten noch bis zum Freitag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum der Europäischen Raumflugagentur (ESA) in Darmstadt vor allem über das Thema Müllvermeidung. Damit versuchen sie, sich gegen den Trend zu stellen.

Internet, Mobilfunk sowie Klima- und andere Forschungsbereiche sind abhängig von immer mehr Satelliten, die in eine Erdumlaufbahn geschossen werden. Das Militär bringt immer kostenintensivere Aufklärungs- und Kommunikationssatelliten in Stellung. Bemerkenswert ist der Trend zur Miniaturisierung. Immer öfter nutzen Firmen und wissenschaftliche Einrichtungen Mitfluggelegenheiten. Google und anderen Kommunikationsdienstleister planen bereits Satellitenserien von bis zu 1000 Stück.

Mehr künstliche Objekte im Orbit führen zu einem wac...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: