Mit dem Energieminister am Lehmofen

In das nepalesische Dorf Lukumgau hat mit einem Wasserkraftwerk Strom und auch Verantwortung Einzug gehalten

  • Von Gilbert Kolonko, Katmandu
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Von der schiefen Holzterrasse des Flughafenhotels in Kolti im Bajura Distrikt, der einer der ärmsten Nepals ist, kann die Ankunft der selbsternannten Botschafter des Fortschritts beobachtet werden. Gutgenährte Hauptstädter steigen dort am späten Morgen aus den kleinen Flugzeugen. Abends kehren Mitarbeitergruppen von Nichtregierungsorganisationen zu Fuß und in der Regel völlig demoralisiert aus abgelegenen Dörfern zurück. Dort waltet seit Jahrhunderten die Natur mit ihrer natürlichen Auslese. Wer sie überlebt, lässt sich nicht in kurzfristig angelegten Projekten eines Besseren belehren.

»Ich bin hier geboren und noch immer ist der Westen Nepals weit hinter dem Rest des Landes zurück. Um das zu ändern, reicht Geld alleine nicht aus. Es braucht kontinuierliche, mühselige Arbeit und es geht nur zusammen mit den Menschen vor Ort«, sagt mir Nepals Energieminister am Lehmofen im Dorf Lukumgau. Dass etwas auch schnell gehen kann, zeigte e...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1198 Wörter (7793 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.