Köln wird Petrys Canossa

Die AfD-Chefin wollte den Kölner Parteitag am Wochenende für eine Entscheidungsschlacht nutzen - nun zieht sie überraschend zurück

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Mit ihrer Ankündigung, weder eine alleinige Spitzenkandidatur für die AfD anzustreben, noch Teil eines »Spitzenteams« werden zu wollen, hat Frauke Petry am Mittwochnachmittag für Überraschung gesorgt. Hatte das Programm des wohl richtungweisenden Bundesparteitages in Köln am Wochenende doch zunächst so ausgesehen, als lege es die AfD-Bundesvorsitzende dort auf eine Entscheidungsschlacht an. So schien sie, obwohl sie es nie offen sagte, bisher nicht nur Frontfigur im Wahlkampf werden zu wollen, sondern auch zu versuchen, die Partei auf ihre Linie bringen.

Unter anderem hatte Petry, die selbst noch kürzlich über eine Enttabuisierung des Völkischen philosophierte, einen Antrag ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt, der eine Unvereinbarkeit der Partei mit »rassistischen, antisemitischen, völkischen und nationalistischen Ideologien« feststellen will. Und kurz danach steht der sogenannte »Zukunftsantrag« Petrys auf der Tagesordnung, de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 802 Wörter (5905 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.