Sieg von Lenín amtlich

Neuauszählung in Ecuador bestätigt Wahlergebnis

  • Von Regine Reibling, Quito
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Opposition um den neoliberalen Guillermo Lasso in Ecuador schäumt: Das Wahlgericht habe die »Tür zur Demokratie zugeschlagen«, kritisierte Lasso, der die Unabhängigkeit der Wahlinstitutionen anzweifelt. Stein des Anstoßes: Nach der Neuauszählung von rund zehn Prozent der Stimmen hat der Nationale Wahlrat in Ecuador den Sieg des Sozialisten Lenín Moreno bei der Präsidentschaftswahl bestätigt. Der Regierungspolitiker gewann rund 1600 Stimmen dazu und konnte seinen Vorsprung vor dem Konservativen Guillermo Lasso ausbauen.

Bei der Stichwahl am 2. April hatten die Ecuadorianer den Nachfolger von Präsident Rafael Correa bestimmt. Moreno kam auf rund 51 Prozent der Stimmen. Der konservative Ex-Banker Lasso erhielt knapp 49 Prozent der Stimmen. Ein Umfrageins...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 357 Wörter (2488 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.