Werbung

Neuseeland will Zuwanderung erschweren

Wellington. Neuseeland will weniger Einwanderer ins Land lassen. Die Regierung kündigte am Mittwoch an, bei der Vergabe von Aufenthaltsrechten stärker auf qualifizierte Ausbildung zu achten. Ungelernte Arbeiter sollen nur noch maximal drei Jahre bleiben dürfen. Besser qualifizierte Ausländer mit einem Job-Angebot sollen nachweisen müssen, dass sie mehr als das Durchschnittseinkommen verdienen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!