Rainer Werning 20.04.2017 / Politik

Zwischen Kampf und Verhandlungen

Philippinische Kommunisten verjüngen ihre Führung und wollen Gespräche mit Manila fortsetzen

Die fünfte Runde der Friedensverhandlungen zwischen der Regierung in Manila und dem linken Untergrundbündnis der Nationalen Demokratischen Front der Philippinen (NDFP) ist für Ende Mai bis Anfang Juni in den Niederlanden angekündigt. Sommer 2016 waren die Gespräche nach langem Stillstand wieder aufgenommen worden. Diese Verhandlungen finden unter der Schirmherrschaft des norwegischen Außenministeriums statt, das bislang vier Gesprächsrunden in Oslo, Rom sowie zuletzt vom 3. bis zum 6. April im holländischen Seebad Noordwijk aan Zee ausrichtete.

In Noordwijk begannen die Verhandlungen verspätet. Grund dafür war das höchst strittige Problem, nach der jeweiligen Aufkündigung eines einseitigen Waffenstillstands endlich eine gemeinsam abgestimmte vorübergehende Waffenruhe zu vereinbaren. Erst wenn deren genauen Modalitäten feststehen, wollen die Kommunistische Partei (CPP) und ihr bewaffneter Arm, die Neue Volksarmee (NPA) - beide sind Mitg...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: