Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tote und Tränengas in Venezuela

Proteste gegen Präsident Maduro schlugen erneut in Gewalt um

Caracas. Bei Massenprotesten gegen den sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro in Venezuela wurden am Mittwoch (Ortszeit) nach Angaben von Rettungskräften und Behörden ein Jugendlicher und eine Frau durch Kopfschüsse getötet. Das Regierungslager warf den Oppositionellen vor, einen Soldaten »ermordet« zu haben. Oppositionsführer Henrique Capriles rief für Donnerstag zu weiteren Protesten auf.

Ein 17-Jähriger sei durch eine Kugel am Kopf schwer verletzt worden und schließlich gestorben, sagte der behandelnde Arzt Amadeo Leiva der Nachrichtenagentur AFP. Laut Augenzeugen hatte ein Unbekannter von einem Motorrad aus den tödlichen Schuss abgefeuert.

Auch in San Cristóbal im Westen des Landes wurde eine 23-jährige Frau durch einen Kopfschuss getötet, wie die Staatsanwaltschaft erklärte. Die Opposition wirft Anhängern Maduros vor, gezielt gegen Demonstranten vorzugehen. In den vergangenen Wochen waren bei regierungskritischen Prot...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.