Tarifverhandlungen für 16 000 Beamte gestartet

Schwerin. Für die rund 16 000 Beamten in Mecklenburg-Vorpommern haben am Donnerstag in Schwerin Tarifverhandlungen begonnen. Die Gewerkschaften fordern die Übernahme des Abschlusses der Angestellten der Länder in gleicher Höhe und zum gleichen Zeitpunkt. Die Angestellten bekommen rückwirkend zum 1. Januar zwei Prozent mehr Gehalt und am 1. Januar 2018 noch einmal 2,3 Prozent, mindestens aber ein Plus von 75 Euro. Im Landesetat sind für die Beamten lediglich 1,75 Prozent mehr vom 1. Juni 2017 an vorgesehen, sagte der Landesvorsitzende des Beamtenbundes, Dietmar Knecht. Für 2018 sei noch nichts vorgesehen. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken