Anklage nach Anschlag auf Flüchtlingsheim

Potsdam. Nach dem Brandanschlag auf ein Heim für junge Flüchtlinge in Jüterbog (Teltow-Fläming) hat die Staatsanwaltschaft Potsdam Anklage wegen versuchten Mordes erhoben. Die Anklage sei beim Potsdamer Landgericht eingegangen, sagte Gerichtssprecher Sascha Beck am Donnerstag. »Wenn die Kammer die Anklage annimmt, wird der Prozess nicht vor August 2017 beginnen«, so Beck. Der 21-Jährige hatte gestanden, in der Nacht zum 1. Oktober 2016 zwei Brandsätze gegen das Heim für minderjährige Flüchtlinge geworfen zu haben. Als Motiv gab der Mann eine fremdenfeindliche Gesinnung an. Er sitzt seit Februar in Untersuchungshaft. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken