Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bäderbetriebe leiden unter Fachkräftemangel

30 Rettungsschwimmer fehlen für die Sommersaison / Neubauten in Pankow und Mariendorf verzögern sich

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Derzeit ist von Frühling wenig zu spüren. Trotz der widrigen Witterungsbedingungen befinden sich die Berliner Bäder-Betriebe mitten im Start zur Sommersaison. Am Donnerstag wurden im Prinzenbad die Planungen für den Saisonbeginn ab dem 29. April vorgestellt. Das größte Problem neben den miesen Wetteraussichten ist für den kommunalen Betrieb derzeit der akute Personalmangel. »Uns fehlen derzeit 20 bis 30 Rettungsschwimmer«, sagt Bädervorstand Annette Siering. Bäderchef Andreas Scholz-Fleischmann ergänzt: »Fachkräfte bei Bäderbetrieben sind bundesweit knapp.« Um die freien Jobs in den Bäderbetrieben zu besetzen, veranstaltet das Unternehmen am Samstag, den 22. April, von 11 bis 16 Uhr in der Schwimmhalle Fischerinsel einen »Bewerbungstag«. Neben den Rettungsschwimmern werden noch Aushilfskräfte gesucht, auch Ausbildungsplätze sind zu haben.

Weil 60 Prozent der Wasserflächen der Bäderbetriebe Außenflächen sind, ist das Unternehmen im...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.