Barbara Barkhausen, Sydney 21.04.2017 / Politik

Versionen von »America first«

Australien und Neuseeland erschweren Einreisen und Aufenthalte

Großbritannien schottet sich mit dem Brexit ab, Donald Trump dekretiert »Kauft amerikanisch« und Australien und Neuseeland folgen diesem Trend. Beide Länder verkündeten innerhalb von 24 Stunden eine deutlich verschärfte Einwanderungspolitik.

Australien und Neuseeland hatten bisher schon stringente Regeln, wer ins Land darf und wer nicht. Kandidaten müssen für die meisten Visakategorien gute Englischkenntnisse aufweisen, Gesundheitstests bestehen und Berufe haben, die in den jeweiligen Ländern gesucht werden und in denen eine Knappheit einheimischer Bewerber besteht. Doch die Listen dieser Berufe sind nun in beiden Ländern deutlich eingeschränkt, die Bedingungen verschärft worden.

Beide Länder halten ihre Türen weiter für hoch qualifizierte Ausländer offen. Doch der australische Premierminister Malcolm Turnbull nannte den neuen Ansatz eine Politik, die »Australier an erste Stelle« rücke: »Australia First«. Damit kopiert Turnbu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: