Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»... und unser Blick wird gleichsam mit verschlungen«

Zum 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann zeigt das Neue Museum Weimar eine Ausstellung über den Wegbereiter der deutschen Klassik

  • Von Doris Weilandt, Weimar
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Torso von Belvedere (1. Jh. v. Chr.) steht im Zentrum der aktuellen Weimarer Ausstellung »Winckelmann. Moderne Antike«. Seinen Namen verdankt der Torso dem Aufstellungsort in den Vatikanischen Museen, seine Berühmtheit Michelangelo. Doch es war Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), der mit der Beschreibung des antiken Helden nachfolgende Generationen von Künstlern anregte, sich mit dem Muskelspiel männlicher Oberkörper zu beschäftigen: »So wie in einer anhebenden Bewegung des Meeres die zuvor stille Fläche in einer nebligen Unruhe mit spielenden Wellen anwächst, wo eine von der anderen verschlungen und aus derselben wiederum hervorgewälzt wird, ebenso sanft aufgeschwellt und schwebend gezogen fließt hier eine Muskel in die andere, und eine dritte, die sich zwischen ihnen erhebt und ihre Bewegung zu verstärken scheint, verliert sich in jene, und unser Blick wird gleichsam mit verschlungen.«

Winckelmann, dessen 300. Geburtstag in d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.