Zehntausende demonstrieren gegen AfD-Parteitag

Newsblog: Rund 3000 Aktivisten bei Sitzblockaden / Petry scheitert mit »Zukunftsantrag« / Jugendpfarrer König kritisiert Kriminalisierung der Proteste

  • Von Robert D. Meyer (aus Köln), Elsa Koester
  • Lesedauer: ca. 10.5 Min.
In Köln Deutz wurden erste Blockierer von der Polizei aufgehalten.

Bis zu 50.000 Demonstranten werden heute zu den Protesten gegen den Parteitag der AfD in Köln erwartet. Bereits am frühen Morgen begannen Aktivisten mit Blockadeversuchen. Sie hielten die Delegierten bei ihrer Anreise auf. Während des Parteitags gibt es weitere Demonstrationen.

Update 18.05 Uhr: Rechtsaußenpartei drückt sich um Entscheidungen
Die AfD hat in Köln die Debatte über die künftige Linie der Partei vertagt. Weder Frauke Petrys Anträge, noch die ihrer Gegner, wurden behandelt. Die Spitzenkandidaten sollen erst am Sonntag gefunden werden. Sebastian Weiermann berichtet vom Bundesparteitag in Köln.

Update 15.45 Uhr: Petry will vorerst keine persönlichen Konsequenzen ziehen
Trotz des Scheiterns ihres Antrags zum künftigen Kurs der AfD zieht Parteichefin Frauke Petry vorerst keine persönlichen Konsequenzen. Am Ra...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2050 Wörter (14367 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.