Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Großes Finale

Raumsonde »Cassini« soll durch Saturn-Ringe tauchen und kontrolliert abstürzen

  • Von Christina Horsten, Washington
  • Lesedauer: 2 Min.

Es geht auf »Cassinis« Ende zu. Mit einem »großen Finale« soll die Raumsonde der NASA ab 26. April 22 Mal zwischen Saturn und seinen Ringen durchfliegen. Im September soll »Cassini« kontrolliert in den Planeten stürzen und die 1997 gestartete und 2004 in der Umlaufbahn des Saturn angekommene Mission offiziell beenden.

»Noch nie ist ein Raumschiff durch diese einzigartige Region geflogen, die wir kühn gleich 22 mal durchqueren wollen«, sagt NASA-Manager Thomas Zurbuchen. »Was wir von «Cassinis» wagemutigen abschließenden Umkreisungen lernen werden, wird unser Verständnis davon verbessern, wie gigantische Planeten und Planetensysteme überall sich formieren und entstehen. Das ist wirklich Entdeckung in Aktion bis zum Schluss.«

2400 Kilometer liegen zwischen dem Saturn und seinen Ringen. »Basierend auf unseren Modellen erwarten wir, dass diese Lücke frei von Partikeln ist, die groß genug wären, um die Sonde zu beschädigen«, so NASA-Manager Earl Maize. »Aber wir sind vorsichtig und benutzen unsere große Antenne bei der ersten Durchquerung wie ein Schild, um zu sehen, ob es sicher ist, unsere wissenschaftlichen Instrumente bei weiteren Durchquerungen dieser Umgebung auszusetzen.« Nach 22 Durchquerungen ist am 15. September Zeit für den Abschied: 20 Jahre nach dem Start soll sich die 12 600 Kilo schwere Sonde kontrolliert in den Saturn stürzen - und bis Schluss Daten zur Erde senden.

Die gemeinsam mit der Europäischen Raumfahrtagentur ESA und Italiens Raumfahrtagentur ASI durchgeführte 3,2 Milliarden Dollar teure Mission gilt bereits vor dem Finale als Erfolg. Unter anderem mit mehreren nahen Vorbeiflügen an den Monden des Saturn hat »Cassini« einiges gefunden, was Wissenschaftler begeisterte - so einen Ozean auf dem Mond Enceladus, der vielleicht Leben dort zulassen könnte, und flüssige Methanseen auf dem Mond Titan. Das Beste könnte noch bevorstehen: »›Cassini‹ wird einige herausragende Entdeckungen am Ende ihres langen Lebens machen«, so NASA-Wissenschaftlerin Linda Spilker. »›Cassinis‹ großes Finale ist so viel mehr als ein finales Abtauchen. Es ist ein aufregendes letztes Kapitel unserer Sonde und so reich an Wissenschaft, dass es die offensichtliche Wahl zum Abschluss der Mission war.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln