Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mensch mit unbeschränkter Haftung

Stephan Fischer über die »unterversicherten« Atomkraftwerke

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: 1 Min.

Die Nutzung von Kernenergie wird oft als »Hochrisikotechnologie« bezeichnet. Das ist trotz des alarmistischen Klangs verschleiernd und verharmlosend. Denn das Eintreten eines Risikos ist zumindest theoretisch kalkulierbar - ein Umstand, auf dem die Existenz von Versicherungen beruht und aus ihnen ein lohnendes Geschäft macht.

Unfälle in AKWs bis hin zum GAU betreffend herrschen jedoch Ungewissheit und Unwissen. Weder Eintrittswahrscheinlichkeit noch Schadenshöhen sind vorher bekannt oder berechenbar. AKWs stellen kein Risiko dar - ihre Gefahr ist bekannt, aber schlicht nicht kalkulierbar. Kein Wunder, dass jeder Versicherer die Hände davon lässt. Die wahren Kosten der Atomkraft werden mit ihren Langzeitfolgen auch 31 Jahre nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl erst nach und nach sichtbar.

Rein monetär sind gesundheitliche Schäden an Mensch und Tier bis hin zur genetischen Veränderung oder die Verseuchung ganzer Landstriche bis hin zur Unbewohnbarkeit nicht auszudrücken, geschweige denn zu bekämpfen. Insofern ist es fast irrelevant, ob Versicherungsgrenzen für AKW-Unfälle im dreistelligen Millionen- oder Milliardenbereich liegen - die Haftung übernehmen Menschen und Natur mit ihrer gesamten Existenz. Unbeschränkt. Ihnen bleibt nur unversicherbare Verunsicherung.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln