Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Lieber nach Weimar

Kommt Till Brönners geplantes »House of Jazz« nach Weimar statt nach Berlin? »Warum nicht? Das ist keine schlechte Idee«, sagte der Rektor der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar, Christoph Stölz, am Montag. Der Historiker und ehemalige Berliner Kultursenator reagierte damit auf ein Angebot, das Thüringens Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linkspartei) dem Trompeter Till Brönner via Twitter unterbreitete. Er hatte ihn am Wochenende eingeladen, sein Konzept in Weimar umzusetzen. Als möglichen Standort nannte Hoff die seit Jahren leer stehende Nietzsche-Gedächtnishalle, in der zuletzt der MDR sein Funkhaus hatte.

Brönner hatte in Absprache mit dem früheren Kulturstaatssekretär Tim Renner (SPD) die Alte Münze in der Nähe der Roten Rathauses zu einer zentralen Spielstätte für den Jazz ausbauen wollen. Der Bund bewilligte für das Projekt Ende vergangenen Jahres 12,5 Millionen Euro. Der neue Kultursenator Klaus Lederer (Linkspartei) will das Areal hingegen in ein Kultur- und Kreativhaus umwandeln. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln