Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Geheimer Garten

800 Quadratmeter mussten per Hand von Brombeergestrüpp befreit werden, ehe Petra Hirsch aus Niedernhausen (Hessen) ihren »Geheimen Garten« anlegen konnte. Geschlängelte Lava-Mulchwege führen vorbei an Wurmfarn, Akelei, Wald-Storchschnabel und Wald-Geißbart und schließlich zu einem kleinen Sitzplatz. Wie rund um ein über 300 Jahre altes Fachwerkhaus ein »harmonisches, nicht übertrieben wirkendes Gesamtkunstwerk« entstand, das würdigte die Jury für den Wettbewerb »Gärten des Jahres 2017« mit dem 1. Preis.

In dem prachtvollen Band »Gärten des Jahres. Die 50 schönsten Privatgärten« von Mely Kiyak und Konstanze Neubauer gibt es indes noch viele andere Projekte zu bestaunen - vom gelungenen »Designstückchen«, großzügig gestalteter Weite bis hin zum kleinen Grundstück, das »Großstadtgartenglück« verheißt (Callwey Verlag, 272 S., 59,95 €)

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln