Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Eltern von Neugeborenen zahlen für Privatsphäre

Erfurt. Wer in Thüringen ein Kind bekommt, nutzt in den Kliniken oft private Zusatzleistungen. So zahlen frisch gebackene Eltern dafür, dass sie nach der Geburt in einem Familien- statt einem Mehrbettzimmer untergebracht werden, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Sowohl für Familien- wie auch für Einzelzimmer müssen gesetzlich Versicherte meist aus eigener Tasche einen Zuschuss zahlen, da diese Leistungen von den meisten Kassen nicht abgedeckt werden. Bei Inanspruchnahme von Privatleistungen rund um die Geburt von Kindern raten Vertreter der gesetzlichen Kassen zu Vorsicht - vor allem dann, wenn Ärzte Patienten zu solchen Untersuchungen oder Therapien drängen würden. Zu den Zusatzleistungen gehören etwa Akupunktur in der Schwangerschaft oder die Laser-Behandlung von Blutschwämmchen bei Säuglingen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln