Werbung

Höhere Ölpreise steigern BP-Gewinn

London. Höhere Ölpreise haben beim britischen Ölkonzern BP zum Jahresstart für einen satten Gewinnanstieg gesorgt. Unter dem Strich verdiente BP im ersten Quartal 1,4 Milliarden Dollar (1,28 Milliarden Euro), wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte noch ein Verlust von über einer halben Milliarde Dollar in den Büchern gestanden. Die Aktionäre sollen eine Dividende von zehn Cent je Anteilsschein erhalten. Vergangene Woche hatten die US-Konzerne ExxonMobil und Chevron sowie die französische Total Zahlen veröffentlicht, die besser ausgefallen waren als erwartet. Der britisch-niederländische Rivale Royal Dutch Shell legt seine Zahlen am Donnerstag vor. Profitieren konnten die Öl-Multis von gestiegenen Ölpreisen. Im Schnitt kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent im ersten Quartal 54,61 Dollar - 55 Prozent mehr als 2016. Allerdings belasten Investitionskosten und die Nachwirkungen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko 2010 die BP-Bilanz. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!