Werbung

John Deere übernimmt Monsanto-Tochter nicht

Washington. Der US-Landmaschinenhersteller John Deere verzichtet auf die geplante Übernahme des Monsanto-Ablegers Precision Planting. Grund sei der entschlossene Widerstand der Kartellbehörden gewesen, erklärte das US-Justizministerium. Beide Firmen beherrschen den Markt für Präzisions-Säh- und Pflanzmaschinen in den USA fast vollständig. Precision Planting ist Tochter der Climate Corporation, diese wiederum Tochter des US-Saatgutkonzerns Monsanto. John Deere hatte die geplante Übernahme im November 2015 angekündigt. Die Kartellbehörden legten dagegen aus Wettbewerbsgründen im August 2016 Einspruch ein. Nun gaben die Firmen noch vor der Anhörung ihren Plan auf. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!