Tony Blair will den Brexit verhindern

Früherer Labour-Premier kündigt vorübergehendes Polit-Comeback an

  • Von Reiner Oschmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Genau 20 Jahre nach seinem Erdrutschsieg bei den Parlamentswahlen, zehn Jahre nach seinem Rücktritt als Premierminister und kurz vor seinem 64. Geburtstag an diesem Samstag hat Tony Blair, einer der erfolgreichsten und umstrittensten britischen Politiker der Neuzeit, seinen Wiedereinstieg in die Politik angekündigt. Der einstige Labour-Regierungschef will sich im Wahlkampf für die vorgezogene Unterhauswahl am 8. Juni zwar nicht wieder um einen Parlamentssitz in Westminster bewerben, aber bis auf Weiteres aktiv in die begonnene Brexit-Debatte, den gesellschaftspolitischen Streit um Britanniens Austritt aus der EU einschalten.

Angesichts der wirtschaftlichen Gefahren, die der Insel mit dem EU-Austritt und insbesondere mit dem Verlassen des Binnenmarkts drohten, sehe er sich gezwungen, wieder in die öffentliche Debatte einzugreifen und den Direktkontakt mit den Wählern zu suchen, sagte Blair dem Labour-nahen Boulevardblatt »Daily Mir...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 531 Wörter (3567 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.