Dicke Luft beim Hafengeburtstag

Hamburg. Extreme Luftverschmutzung im Hamburger Hafen haben Messungen des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) ergeben. Bei Analysen der Abgasfahnen von Schiffen zum 828. Hafengeburtstag am Wochenende seien bis zu 380 000 Rußpartikel pro Kubikzentimeter Luft festgestellt worden, teilte der Nabu am Sonntag mit. Messungen auf der höher gelegenen Promenade an den Landungsbrücken ergaben immer noch 50 000 Partikel. »Die hohen Werte im Hafenbereich wundern nicht«, sagte Nabu-Experte Malte Siegert. Kaum ein Schiff habe Partikelfilter installiert. Die Gefahren durch ultrafeine Partikel würden völlig unterschätzt. »Während Rußpartikelfilter auf der Straße längst Standard sind, stoßen Schiffe ihre giftigen Abgase ungefiltert in die Luft der Hafenstädte«, kritisierte er. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung