UNTEN LINKS

Da könnte einem doch glatt die Landlust vergehen. Ausgerechnet in der provinziellen Idylle wählen die Leute stramm rechts, während in den engen Städten, ausgerechnet, der Geist der Freiheit weht. Das ist nicht nur in Frankreich so, den USA, Britannien, der Türkei. Sondern auch hier. Die Grünen, im Großstadtkiez hoch im Wipfel, können ein Lied davon singen: Im Grünen pfeift man auf die Grünen. Wir wollen gar nicht über die Ursachen spekulieren, uns interessieren die Folgen. Denn der Trend ist ja ungebrochen, dass es massenhaft mondäne, aufgeklärte, pluralistisch denkende Städter hinaus zieht aufs Land. Werden die alle bald Nazis sein? Natürlich nicht. Sie werden Künstlerateliers gründen, einen Waldorfkindergarten eröffnen und neben das Kopfsteinpflaster einen asphaltierten Radweg bauen lassen, der bis in die Innenstadt führt. Mit einer hohen Brücke über die Satellitensiedlungen am Stadtrand. Denn auch da, wo keiner hinwill, wählt man bekanntlich rechts. Pfui! mha

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung