Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Die Thomas-Offenbarung

Velten Schäfer über die politische Theologie des Innenministers

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: 1 Min.

»Bild« ist neuerdings die Thomas-Offenbarung: Erst wiederkäute Thomas de Maizière dort die »Leitkultur«, nun folgt eine polit-theologische Selbstschau: Es gebe nur oberflächlich einen Konflikt zwischen Jesus und seiner Abschiebepolitik, seien doch Beten und Staat zweierlei: Letzterer sei der »Gerechtigkeit« verpflichtet, nicht christlicher »Barmherzigkeit«! Seit Luthers Schrift »von der Freiheit eines Christenmenschen« kenne man schließlich die »Trennung des religiösen Lebens von staatlicher Macht«.

Luthers einschlägige »Zwei-Reiche-Lehre« richtete sich gegen den katholischen Gottesstaat, gegen weltliche Macht und profanen Prunk der Kirche. Freilich hat dieses Argument auch eine Kehrseite: politische Abstinenz des Glaubens. Der Reformator selbst verdeutlichte dies in seiner Verdammung zeitgenössischer Aufstände gegen die Leibeigenschaft. In dieser Tradition erwies sich gerade die evangelische oft als die Konfession der Untertanen und Kollaborateure, nicht zuletzt auch mit Hitler.

Mit diesem Luther hat der Protestantismus gebrochen. Christliche Freiheit gilt heute als Freiheit vom eitlen Egoismus, als Freiheit zum Dienst am Nächsten. Ob ein Mächtiger, der sich mit Härte gegen Geflüchtete profiliert und gegen das Kirchenasyl zu Felde zieht, auf seinem Platz im Kirchentagspräsidium richtig ist, wäre im Lutherjahr eine Denkaufgabe.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln