Ukrainer machen Politik per Facebook

Parteien und Personen versuchen Debatten aufzugreifen und sich beliebt zu machen

  • Von Denis Trubetskoy, Kiew
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die Landschaft der sozialen Netzwerke in der Ukraine ist heute völlig verändert. Mustafa Najem, Ex-Journalist und Abgeordneter des ukrainischen Parlaments, forderte im November 2013 die Menschen auf Facebook auf, sich auf dem Maidan in Kiew zu sammeln und gegen die Nichtunterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der EU zu protestieren. Damals wusste der heute 35-Jährige nicht, dass sein Post eine ganze Revolution sowie die Flucht des Präsidenten Wiktor Janukowitsch auslösen wird.

Najem konnte allerdings ebenfalls nicht wissen, welche Auswirkungen sein Vorgehen bis heute auf die sozialen Netzwerke des Landes haben werde. Denn früher galt das russische Facebook-Pendant VK als das soziale Netzwerk Nummer Eins des Landes. Zwar war Facebook bereits vor 2013 der geeignetere Ort für intellektuelle und politische Diskussionen, an den Erfolg des VK konnte das US-Unternehmen nicht anknüpfen.

Doch nach der Maidan-Revolution und am Ra...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 776 Wörter (5462 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.