Werbung

Kompositionen einer Pionierin

Die 2016 verstorbene Komponistin Pauline Oliveros entwickelte mit ihrem Ansatz des »Deep Listening« wegweisende Konzepte des gemeinschaftlichen, meditativen Hörens und Musizierens. Im Konzert der Universität der Künste - innerhalb der Reihe EM4 - erklingen einige ihrer elektronischen Kompositionen aus den 1960er Jahren, Improvisationen an Tonbandmaschinen mit komplexen Delaysystemen, die sich durch ihre expressive Rauheit und Intensität der Klänge auszeichnen. Vor dem Konzert um 19 Uhr findet eine Einführung in Oliveros »Sonic Meditations« statt. nd

10.5., 20 Uhr, Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, Tiergarten

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln