Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Parallelen

Die Künstlerin Amelie von Wulffen erhält am Samstag in Berlin den Kunstpreis Ruth Baumgarte. Die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung werde zum dritten Mal verliehen, teilte die Kunststiftung Ruth Baumgarte mit. In Anlehnung an das Werk der Stifterin habe sich die Jury bewusst für eine Künstlerin entschieden, deren Schaffen in einer gegenständlichen malerischen Tradition stehe.

Die 1966 in Breitenbrunn (Oberpfalz) geborene Preisträgerin spiele »meisterlich auf verschiedensten künstlerischen Ebenen zugleich«, hieß es. Mit Collagen, Zeichnungen, Gemälden oder Installationen setze die in Berlin lebende Künstlerin Darstellungen unterschiedlicher Zeiten und Stile nebeneinander. 2015 zeigte die Münchener Pinakothek der Moderne eine große Retrospektive der Künstlerin. Die Namensgeberin der Kunststiftung, Ruth Baumgarte, hatte nach einem Studium an der Hochschule für Bildende Künste Berlin als Illustratorin für Presse und Buch gearbeitet. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln