Werbung

Roboterbusse im Nahverkehr

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wer in Randzeiten einen Bus nimmt, ist bisweilen allein mit dem Fahrer. Künftig könnte man ganz allein sein – wenn der Nahverkehr auf Roboterbusse setzt. Eine Zukunftsvision oder fast schon Realität? Fragen & Antworten in nd-ratgeber.

Sozialwahl 2017 - Die Briefwahl endet am 31. Mai 2017. Die rund 52 Millionen wahlberechtigten Versicherten und Rentner sind aufgerufen, an der Sozialwahl 2017 teilzunehmen. Bis zum 31. Mai werden per Briefwahl die Parlamente von zehn Renten- und Krankenversicherungsträgern gewählt. Bei der Sozialwahl werden die Kandidaten nicht direkt gewählt, sondern sie treten gemeinsam in Listen an. Gewählt werden dann Listen. Etliche gesetzliche Krankenkassen stellen sich nicht einer Urwahl ihrer Parlamente, sondern führen eine sogenannte Friedenswahl ohne echten Wahlgang durch. Sie kungeln eine Kandidatenliste aus, die dann gewählt wird »ohne Wahlhandlung«, wie das genannt wird.

Wie richtig kündigen? Tipps für Arbeitgeberwechsel. Zum Berufsleben gehört eine Kündigung dazu wie ein Vorstellungsgespräch oder eine Gehaltsverhandlung. Wie beim Unternehmenseintritt sollten Arbeitnehmer auch beim Verlassen des Arbeitgebers wichtige Aspekte und Möglichkeiten beachten. Hinweise von Experten im nd-ratgeber.

Mietrechtsurteile - Duldung von Modernisierungsmaßnahmen. Die Pflicht des Mieters, Modernisierungsmaßnahmen zu dulden, kann unter dem Gesichtspunkt baulicher Folgen entfallen, wenn feststeht, dass die geplante Maßnahme gegen öffentlich-rechtliche Vorschriften verstößt. Hält sich der Vermieter an die Auflagen, die die zuständigen Behörden erlassen haben, liegt jedoch diese Situation eines offenkundigen Verstoßes nicht vor. Über weitere Einzelheiten informiert der nd-ratgeber.

Im Wohnzimmer im Freien Ärger vermeiden - Was man bei der Gartennutzung alles bedenken muss. Wer einen Gartenzugang hat – egal, ob als Eigentümer oder Mieter –, der kann sich glücklich schätzen. Er hat Gelegenheit, Frühjahr, Sommer und Herbst naturnah auszukosten. Doch mit der Freude kommt zumindest manchmal auch der Streit. Denn nicht jede Art der Gartennutzung ist aus Rücksicht auf Nachbarn und Miteigentümer zulässig. Der Infodienst Recht und Steuern der LBS fasst in nd-ratgeber neun Urteile deutscher Gerichte zu diesem Thema zusammen.

Steuertipps - Wer zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung für das Jahr 2016 verpflichtet ist, muss diese bis zum 31. Mai 2017 beim Finanzamt einreichen. Was aber kann alles steuerlich geltend gemacht werden? Und wie werden Versicherungsbeiträge mit der Steuererklärung zurückgeholt? Dazu weitere Tipps im nd-ratgeber.

Wie heikel ist eigentlich das Kleingedruckte? Schnell etwas unterschreiben, ohne es zu lesen? Was sonst ziemlich riskant wäre, tun Millionen Kunden regelmäßig bei Kartenzahlungen an der Ladenkasse. Die Verbraucherschützer verteidigen durchaus diese Methode – allerdings setzen sie ein deutliches Warnsignal. Fragen & Antworten zum Bezahlen an der Kasse im nd-ratgeber.

Reiserecht - Wenn der Urlaubsrückflug um 14 Stunden vorverlegt wird … Verlegt der Reiseveranstalter den Rückflug um 14 Stunden vor, so dürfen Kunden den Reisevertrag kündigen und den Veranstalter auch für die »vereitelte Reise« haftbar machen. Was Betroffene tun können, wird in nd-ratgeber dargelegt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen