Ankara: US-Waffen für syrische Kurden sind eine »Bedrohung«

Istanbul. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat geplante US-Waffenlieferungen an die syrische Kurdenmiliz YPG scharf kritisiert. »Jede Waffe, die ihnen in die Hände fällt, ist eine Bedrohung für die Türkei«, sagte er. Die YPG sei genauso wie die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK eine »Terrororganisation«. »Zwischen ihnen gibt es überhaupt keinen Unterschied. Sie heißen nur anders.« In der Vergangenheit seien nach türkischen Erkenntnissen an die YPG gelieferte Waffen zudem in die Hände der PKK gelangt. Die USA hatte am Dienstag entschieden, die YPG in Syrien im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufzurüsten. Der Schritt kommt nur eine Woche vor einem Treffen von US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Washington. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung