Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Junge Thüringerin im Rat des Weltluthertums

Die aus Elxleben bei Erfurt stammende Julia Braband ist in den Rat des Lutherischen Weltbundes (LWB) gewählt worden. Nominiert wurde die 23-Jährige vom Deutschen Nationalkomitee des LWB und der Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) für einen der sechs deutschen Plätze in dem fast 50-köpfigen Leitungsgremium, wie die EKM am Sonntag mitteilte. Die Wahl fand bei der Vollversammlung des LWB statt, die noch bis Dienstag (16. Mai) in Namibias Hauptstadt Windhuk tagt. Unter den 800 Teilnehmern sind auch viele Deutsche. Der LWB repräsentiert nach eigenen Angaben rund 74 Millionen Christen in 98 Ländern und 145 Mitgliedskirchen. Braband, die auch Mitglied der Kirchenleitung der EKM ist, will im LWB dafür sorgen, dass Jugendliche besser vertreten sind und gehört werden: »Unsere lutherischen Kirchen brauchen eine Jugendinfusion«, sagte die examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, die derzeit Theologie in Jena studiert. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln