Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Österreich wählt wohl im Herbst

Wien. Spitzenpolitiker der konservativen ÖVP in Österreich haben breite Unterstützung für die Nominierung von Außenminister Sebastian Kurz zum neuen Parteichef signalisiert. »Wir wollen einen starken Obmann und schauen alle nach vorne«, sagte der Ministerpräsident Oberösterreichs, Thomas Stelzer, am Sonntag vor einer Sitzung des Parteivorstands. Andere ÖVP-Politiker äußerten sich ähnlich. Eine Entscheidung für Kurz würde das Ende der rot-schwarzen Koalition und voraussichtlich Neuwahlen im Herbst bedeuten. Der 30-jährige Außenminister hatte entsprechende Schritte im Vorfeld angekündigt. Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern, der zunächst mit wechselnden Mehrheiten regieren wollte, geht mittlerweile auch von vorzeitigen Neuwahlen im Herbst aus. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln