Wunscharbeitszeit 35 Stunden

Die IG Metall fordert eine Umverteilung der Arbeitszeit »entlang des Lebenslaufs«

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Eigentlich ist sie im Westen seit den 90er Jahren erkämpft, die 35-Stunden-Woche in der Metallbranche. Doch selbst hier ist sie wieder eine Wunschgröße geworden. Viele Beschäftigte arbeiten länger als vertraglich vereinbart, dabei wären sie mit 35 Stunden oder weniger pro Woche am glücklichsten, ergab eine Befragung der IG Metall, an der sich mehr als 680 000 Menschen aus rund 7000 Betrieben in West wie Ost beteiligten. »Wir müssen das Mantra der Arbeitgeber - Vollzeit plus Überstunden plus Flexibilität plus Leistungsdruck - durchbrechen«, erklärte der Vorsitzende der IG Metall, Jörg Hofmann am Dienstag. »Das sind keine Arbeitszeiten, die zum Leben passen.«

Die Antworten zeigten große Unterschiede zwischen Betrieben, Bereichen und Arbeitsformen: So stimmen in der Schichtarbeit gewünschte und tatsächliche Arbeitszeit zwar häufig überein. Aber regelmäßige Wochenendarbeit und Zeitdruck sorgen für Unzufriedenheit. Viele Schichtarbeite...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 645 Wörter (4349 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.