In Mexiko erschossener Journalist beigesetzt

Mexiko-Stadt. Der in Mexiko erschossene Journalist Javier Valdez ist am Dienstagabend unter großer Anteilnahme beigesetzt worden. Nach der Zeremonie in einer Trauerhalle in Culiacán wurde der Leichnam des 50-Jährigen eingeäschert. In der Kathedrale der Stadt nahmen rund hundert Menschen Abschied von Valdez. Vor der Kirche mahnte ein Transparent: »Ein ERMORDETER Journalist ist eine Stimme weniger für das Volk. Javier Valdez Cárdenas«. Valdez, der über den Drogenkrieg in Mexiko berichtet hatte, war am Montag im Nordwesten des Landes auf offener Straße erschossen worden. Der Reporter wurde vor dem Büro des Nachrichtenmagazins »Ríodoce« in seiner Heimatstadt Culiacán im Bundesstaat Sinaloa getötet. Der preisgekrönte Valdez arbeitete seit fast drei Jahrzehnten als Journalist. Mit Valdez wurden in diesem Jahr in Mexiko bereits sechs Journalisten getötet. AFP/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken