Oppositionsführer Zaev soll Regierung bilden

Skopje. Angesichts der Massenproteste in Mazedonien hat Präsident Gjorge Ivanov am Mittwoch nach langem Zögern den bisherigen sozialdemokratischen Oppositionsführer Zoran Zaev mit der Regierungsbildung beauftragt. Zaevs Partei SDSM verfüge im Parlament über die Mehrheit und solle somit gemäß der Verfassung die Regierung bilden, erklärte der rechtsgerichtete Präsident. Der Regierungsauftrag des Präsidenten bedeutet, dass die Parteien der albanischen Minderheit an der neuen Regierung beteiligt sein werden, was hoch umstritten ist. Mazedonien ist seit 2015 durch eine politische Krise gelähmt. Auch vorgezogene Parlamentswahlen im Dezember brachten keinen Ausweg. AFP/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken