Facebook akzeptiert Millionenstrafe der EU

Brüssel. Die EU-Kommission hat das Onlinenetzwerk Facebook am Donnerstag zu einer Geldbuße von 110 Millionen Euro verdonnert, weil es bei der Übernahme des Messengerdienstes WhatsApp »unrichtige beziehungsweise irreführende Angaben gemacht hat«. Facebook behauptete 2014, dass ein Abgleich von Nutzerdaten beider Netzwerke nicht möglich sei. Der Konzern akzeptierte die Strafe - auch, weil die Fusionsgenehmigung so nicht gefährdet ist. Die Strafe hätte bis zu doppelt so hoch ausfallen können. AFP/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken