Subventionen: USA klagt gegen Kanada

Washington. Der Handelsstreit zwischen den USA und Kanada verschärft sich. Die US-Regierung leitete am Donnerstag ein Verfahren gegen das Nachbarland wegen unfairer Subventionen für den Flugzeugbauer Bombardier ein. Grund sei eine Beschwerde des US-Konkurrenten Boeing, erklärte US-Handelsminister Wilbur Ross. Kanada erklärte, hinter dem Verfahren stecke »Taktik« von Boeing, um die Konkurrenz auszubremsen. Außenministerin Chrysthia Freeland deutete Strafmaßnahmen gegen das US-Unternehmen an. Es geht um zwei neue Mittelstreckenmaschinen von Bombardier - sie sind direkte Konkurrenz für die B737 von Boeing. Boeing sagt, Bombardier verkaufe die Maschinen unter Herstellungskosten und habe über drei Milliarden Dollar (2,7 Milliarden Euro) Subventionen vom Staat bekommen. Freeland kündigte an, nun die Rüstungsausgaben zu überprüfen, von denen Boeing profitiere. AFP/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken