Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Polizei verhaftet bei Großeinsatz Islamisten und Dealer

Neun Festnahmen in vier Bezirken

Die Berliner Polizei hat bei einem Großeinsatz Drogenhändler und gewaltbereiten Islamisten verhaftet. Bei dem Großeinsatz wurden am frühen Mittwochmorgen neun Männer in verschiedenen Teilen der Hauptstadt festgenommen. »Vier davon sind dem gewaltbereiten islamistischen Spektrum zuzuordnen«, teilte die Polizei mit.

An den Razzien am frühen Morgen waren auch Spezialeinheiten der Polizei und eine Einsatzhundertschaft beteiligt. Bei den Durchsuchungen von sechs Wohnungen oder anderen Räumen in Neukölln, Köpenick, Marzahn und Zehlendorf beschlagnahmten Polizei und Staatsanwaltschaft Waffen, Drogen und elektronische Geräte wie Handys und Computer. Gegen drei der mutmaßlichen Islamisten lagen bereits Haftbefehle vor. Der vierte sollte einem Richter vorgeführt werden, damit ein Haftbefehl erlassen wird.

Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, war ebenfalls von der Polizei wegen seiner Nähe zur gewaltbereiten islamistischen Szene beobachtet worden. Gleichzeitig war er als Drogenverkäufer für den organisierten Rauschgifthandel in Berlin unterwegs, verdiente so Geld und nahm selbst zahlreiche Drogen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln