Werbung

Die AfD auf dem Podium zerpflückt: Alles richtig gemacht

Johanna Treblin über rechte Positionen auf dem Kirchentag

  • Von Johanna Treblin
  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Kurz bevor Anette Schultner am Donnerstag auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin auf dem Podium saß, gab sie einer rechten Zeitung ein Interview. »Das Wichtigste ist doch, daß wir miteinander ins Gespräch kommen«, sagt die Vorsitzende der »Christen in der AfD« da. Ganz so, als seien Argumente gegeneinander abzuwägen, um sich gegenseitig - oder das Publikum - von seinen Ansichten zu überzeugen. Doch wer mit der Behauptung, die »grenzenlose Politik« der Bundesregierung führe zu einem »Verlust an Kultur« Rassismus schürt, dem gehört kein Forum auf Augenhöhe geboten.

Reden mit der AfD, das ist dennoch richtig: Um ihre Behauptungen als Falschaussagen, ihre Lösungen als nicht zielführend zu entlarven. Nachdem es viel Kritik für die Einladung Schultners zum Kirchentag gab, hat ihr Gesprächspartner Bischof Markus Dröge von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) alles richtig gemacht: Er kannte das AfD-Parteiprogramm fast besser als Schultner und hatte frühere Aussagen der AfD-Politikerin auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft. So nahm er sie Stück für Stück auseinander.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen