Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schüler und Lehrer

Neo Rauch / Arno Rink

Neo Rauch (57) trifft wieder auf seinen Lehrer Arno Rink (76): In der Grafikstiftung Neo Rauch in Aschersleben ist seit Samstag eine Doppelschau mit Werken der beiden Leipziger Künstler zu sehen. Eigens für die Ausstellung habe Rauch zwei großformatige Arbeiten auf Papier und vier Lithographien geschaffen, teilte die Grafikstiftung mit. Sie werden durch zahlreiche Zeichnungen ergänzt. Von Rink sind Malereien, vornehmlich Porträts, Atelierszenen und Aktdarstellungen zu sehen.

Beide Künstler sind bedeutende Vertreter der »Leipziger Schule«. Rink gilt als Wegbereiter einer ganzen Maler-Generation. Er studierte selbst an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig. Als Schüler von Bernhard Heisig und Werner Tübke habe er selbst den unverwechselbaren malerischen Stil der »Leipziger Schule« der 1980er und 90er Jahre geprägt, erklärte die Stiftung. Zwischen 1972 und 2005 war Rink Professor an der HGB, zwischen 1987 und 1994 Rektor. Neo Rauch studierte bei ihm von 1981 bis 1986. Die Schau ist bis Ende April kommenden Jahres zu sehen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln